Erste Schritte in Marokko

Verfasst am

Heute morgen sind wir etwa mit dem Sonnenaufgang aufgestanden, um den Tag nutzen zu können. Insgesamt haben wir 833km geschafft und sind nun in Agadir an der Atlantikküste. Gestern haben wir in einem hübschen Hostel in Asilah geschlafen, heute haben wir mal das Zelt aufgebaut.

Markt in einem Durchfahrtsort einer Landstraße

Harry macht eine gute Figur wie immer

Während der heutigen Fahrt kamen wir an zahlreichen Polizeikontrollen vorbei. Fast an jedem Kreisel steht ein uniformierter Beamter. Zweimal wurden wir angehalten. Das erste Mal war noch lustig, da hat sich der Polizist nur sehr gefreut, dass wir beide rote Shirts anhaben und das Auto auch rot ist.
Beim zweiten Mal wurden wir angehalten, weil ich angeblich zu schnell gefahren bin. 86 anstatt erlaubten 80 km/h. Das ist natürlich trop vite und so war ein Bußgeld von 40 Euro fällig. Die Richtigkeit der Angabe konnte mir der Polizist auf seinem Messgerät zwar nicht zeigen (Tacho war nämlich < 80 km/h), aber diskutieren hat nichts gebracht. Immerhin gab es ein offizielles Dokument und eine Quittung über den Betrag. Vielleicht können die das Geld in bessere Straßenbeläge investieren, heute waren nämlich teilweise 20cm tiefe Schlaglöcher anzutreffen.

Ingo hat ein heimliches Bild durch den Rückspiegel gemacht, wie ich gerade mit den zwei Polizisten diskutiere

Immerhin waren bisher alle Leute, die wir getroffen haben, sehr gastfreundlich und zuvorkommend. Mit Französisch, Spanisch und Englisch können wir uns auch gut verständigen.

Morgen geht es weiter in den Süden, Ziel ist irgendwo in der Westsarah, wenn es nach mir geht am liebsten Wildcampen in der Wüste. Vorher müssen wir noch unsere Ersatzkanister füllen und haben dann mit 95l Diesel eine ziemlich gute Reichweite (~1100 km). Anschließend soll es nach Atar in Mauretanien gehen, wo wir eine kleine Wüstentour planen.

A bientôt,
Valentin et Ingo


7 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Jawoll…ihr scheint ja echt gut vorran zu kommen mit dem guten Harry! :)
    Na da bin ich ja mal gespannt wo ihr als nächstes landet und eine Nacht mitten in der Wüste verbringt.
    Der Vergleich von den Leuten auf dem Markt und euch ist echt super…die in teilweise dicken Jacken und ihr schön in T-Shirt und kurzer Hose :) Weiter so!!
    Liebe Grüße, Lars

  2. Was für ein süßer Rechtschreibfehler!
    Als du WestSARAH geschrieben hast warst du wohl gedanklich bei deiner “Südsarah”,was?
    Auch wir verfolgen mit Spannung Eure Reiseerlebnisse und drücken die Daumen, dass alles glattgeht.
    viele Grüße aus dem verregneten kleinen Auheim
    Claudia und Roger

  3. Hallo ihr Ersatzafrikaner
    ihr kommt ja gut voran. Ein Abend in Marakesch ist euch bei der gestrigen Tagesfahrt ja versagt geblieben.
    Weiterhin gute Fahrt.
    Hartmut und Thea

  4. Hi Valentino, wenn ihr in der Wüste campt, dann denkt daran am nächsten morgen die vor dem Zelt abgestellten Stiefel gut auszuklopfen. Gab schon ab und an nen Skorpiönchen, dass sich da rein verirrt hat…

    Ansonsten gut auf Harry aufpassen. In der Sahara gibt es wenig Mercedes Niederlassungen und die Beduinen dort würden auch gerne mal ihr Kamel gegen so nen heißen roten Flitzer eintauschen :) Also, Lenkradschloss einrasten lassen :)

    Viel Spaß weiterhin!

  5. Hallo ihr beiden,
    inzwischen habt ihr bestimmt schon die Wüste kennengelernt.
    Hoffentlich klappt alles weiterhin so gut!
    Hauptsache das Auto lässt euch nicht im Stich und ihr trefft auf
    nette Menschen.
    Hier ist es regnerisch und kühl und keine Spur von Frühling.
    Alles Gute und passt auf euch auf, ihr werdet noch gebraucht.

    Mama (Ruth)

  6. Ihr legt echt ein gute Tempo vor, Respekt! Bin ja ein bisschen neidisch auf euch, in die Sahara würde ich auch liebend gerne fahren. Naja, man kann nicht alles haben. Erfreut uns weiter mit euren Berichten und den tollen Fotos …

Hinterlasse einen Kommentar zu Ruth Manthei Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *